Rüde *Avis *          

Rasse: Mischling
Größe: mittel
Alter: ca. 9 - 10 Jahre
Kastration: ja

Beschreibung: Avis ist ein sehr artiger Hund. Er läuft sehr gerne, aber das liegt ja auch an seiner Rasse. Avis lebt zusammen mit Luna. Die beiden schlafen zusammen, essen zusammen, spielen toll miteinander. Leider, trotz vieler Anzeigen, will ihn niemand adoptieren.
Nach der Vermittlung von Luna lebt Avis nun mit Milka zusammen.

Teilpatenschaft
G. u. G. Berger, 10 €
Ania hat uns ganz reizende, neue Fotos von Avis geschickt...




Rüde *Rexl*          

Rasse: Mischling
Größe: mittel
Alter: ca. 5 Jahre
Kastration: ja

Beschreibung: Rexl kam zu uns, nachdem sein Besitzer gestorben ist, von dem er sehr schlecht behandelt worden war. Die Stiftung Mondo Cane hatte bereits über ihn berichtet, aber sie hatten es leider nicht geschafft ihn von dort zu befreien. Rexl kam dann zu uns mit einem Tumor am Ende von seinem Schwanz. Der Tumor hatte die Größe eines mittleren Balles und hat ihn bestimmt sehr geschmerzt. Er wurde operiert, der kranke Teil seines Schwanzes wurde amputiert. Jetzt geht es ihm gut. Er ist ein sehr freundlicher Hund, der es liebt zu spielen und seine Zeit mit den Menschen zu verbringen.

Teilpatenschaft
Liana Hofmann, 10 €


Rüde *Lucjan*          

Rasse: Mischling
Größe: klein/mittel
Alter: ca. 5 Jahre
Kastration: ja

Beschreibung: Lucjan ist ein liebevoller Hund voller Energie. Er mag es gar nicht, wenn er in den Zwinger zurück muss, weil er immer nah am Menschen sein will. Lucjan ist ein toller Hund, der auch andere Hunde akzeptiert. Seine Vermittlung bei uns scheitert an seiner "durchschnittlichen Erscheinung". Er ist schon eine ganze Weile bei uns, aber es hat sich noch nie jemand für ihn interessiert. Eine Schande, aber ein zu normaler Hund muss den Rest seines Lebens im TH verbringen.

Teilpatenschaft
G. u. G. Berger, 10 €

(Übertrag von Nero)



Ergänzungen zu Aza, Muszka und Joko, 12.06.2018
Momentan ist der Tierarzt in Urlaub. Nach seiner Rückkehr werden die drei Hündinnen dann endlich operiert!

Hündin *Aza *          

Rasse: Mischling
Größe: mittel
Alter: ca. 10 Jahre
Kastration: nein

Beschreibung: Aza und Muszka sind entweder Mutter und Tochter oder Geschwister. Beide kamen nach dem Tod ihres Besitzers zu uns ins TH. Sie sind sehr miteinander verbunden. Aufgrund ihres Alters haben sie bei uns keine Chance auf Adoption, schon gar nicht gemeinsam. Ich bitte um die Hilfe für sie. Aza kann zwar an der Leine gehen, aber es bereitet ihr noch großen Stress. 

Rettungspaten
G. u. G. Berger, 10 €
Pia Gießmann, 30 €
komplett

Aza und Muzka hatten wir bei unserem Besuch natürlich auch kennenge-lernt. Es sind zwei sehr hübsche Hündinnen. Aza ist noch etwas schüch-tern, aber zutraulich; Muzka hingegen noch sehr zurückhaltend.

Neue Fotos von der knuffigen Aza...

Leider wurden bei einer Untersuchung bei Aza und Muszka kleine Tumore an der Gesäugeleiste entdeckt. Diese müssen nun vor einer möglichen Ausreise noch operativ entfernt werden.



Hündin *Muszka *          

Rasse: Mischling
Größe: klein
Alter: ca. 11 Jahre
Kastration: nein

Beschreibung: Muszka und Aza sind entweder Mutter und Tochter oder Geschwister. Beide kamen nach dem Tod ihres Besitzers zu uns ins TH. Sie sind sehr miteinander verbunden. Aufgrund ihres Alters haben sie bei uns keine Chance auf Adoption, schon gar nicht gemeinsam. Ich bitte um die Hilfe für sie. Muszka ist noch nicht leinenführig.

Rettungspaten
G. u. G. Berger, 10 €
Pia Gießmann, 30 €
komplett

Muszka und Aza hatten wir bei unserem Besuch natürlich auch kennenge-lernt. Es sind zwei sehr hübsche Hündinnen. Muzka ist noch sehr zurück-haltend, während Aza zwar noch schüchtern, aber zutraulich ist.

Leider wurden bei einer Untersuchung bei Muszka und Aza kleine Tumore an der Gesäugeleiste entdeckt. Diese müssen nun vor einer möglichen Ausreise noch operativ entfernt werden.
Gestern, 03.07.2018, wurde die kleine Muszka endlich operiert. Nach erster Info hat sie den Eingriff gut überstanden.


Hündin *Joko*           *Notfall*  

Rasse: Mischling
Größe: mittel
Alter: ca. 3 Jahre
Kastration: 
Grund für Aufenthalt im TH: Intervention
Gestern, 28.08.2017, hat Ania uns diese arme Hündin geschickt. Sie war dem Besitzer weggenommen worden, weil er sich nicht mehr um sie gekümmert und sie auch nicht mehr gefüttert hatte. Er wollte sie wohl elendig verhungern lassen. Sie lebte bisher an der Kette. 
Auch für diese Hündin hat Ania um Erlaubnis gebeten, sie in der Tierklinik behandeln zu lassen.
Am 29.08.2017 wurde ein Blutbild gemacht und der Befund war GsD in Ordnung. Nun soll Joko noch zum Ultraschall in die Tierklinik gebracht werden wegen Verdacht auf Mammatumore.

Joko war am 31.08.2017 zur Behandlung in der Tierklinik. 
Ania schrieb: Joko hat einen dicken Mammatumor, der auf jeden Fall schnell operiert werden sollte. Aber etwas abseits von dem äußerlichen Tumor gibt es noch einen Tumor. Das hat das Ultraschall gezeigt. Ein Tumor an der Milz. Es ist aber möglich beide Tumore zu entfernen. Nur muss sie dafür erst noch etwas Gewicht zulegen. Es ist leider gefährlich, da der Tumor platzen und Joko verbluten könnte. Aber leider ist eine OP in ihrem derzeitigen Zustand nicht möglich. Wir müssen warten.

Neue Infos zu Joko vom 05.09.2017
Joko erholt sich gut und hat bereits 3 Kilo zugenommen. Sie ist eine total liebenswerte Hündin, die sogar katzenverträglich ist.

Am 06.10.2017 war Joko erneut in der Tierklinik. Diesmal wurde ein Blutbild gemacht und die Lunge geröntgt, die GsD unaufällig ist. Neben ihrem Mammatumor und dem Milztumor hat die arme Joko wohl auch noch einen Tumor an der Wirbelsäule (?). Die OP wird riskant und schwierig sein, aber es gibt keine Alternative. Wir werden weiter berichten.

Labor, Ultraschall
Klinik-RG vom 31.08.17 
über 180 zl - Ant. Joko  90 zl = 21,18 €  
(Kurs 4,2491)
Röntgen
TA-RG vom 10.11.17 über 1.000 zl - Ant. Joko = 150 zl = 
35,71 €  
(Kurs 4,200700)
Gesamt : 56,89 €

Medizinpatin
Dr. Astrid Schweizer, 56,89 €
komplett

Es ist eine Katastrophe! Joko darf noch immer nicht operiert werden, weil der ehemalige Besitzer sie wieder zurückhaben möchte. Man streitet nun mit ihm vor Gericht um die Eigentumsverhältnisse. 






Hündin *Elza *          

Rasse: Mischling
Größe: mittel
Alter: ca. 7 Jahre
Kastration: ja

Beschreibung: Elza kam zu uns wegen einer Beschlagnahmung. Ihre Besitzerin starb und Elza blieb bei ihr über eine Woche lang. Sie hat nicht geschrien oder gebellt. Sie hat einfach nur in der Nähe zu ihrer toten Besitzerin gelegen. Sie ist ein toller Hund. Sehr artig und höflich. Sie liebt die anderen Hunde. Sie ist seit einigen Monaten bei uns, aber niemand beachtet sie. Das schwarze-Hund-Syndrom?

Teilpatenschaft
G. u. G. Berger, 10 € -> übertragen auf Toto



Hündin *Inka*          ..... ist nun kein Notfall mehr!!!

Die arme, anfangs total verängstigte Hündin Inka kam ins TH, nachdem ihr letzter Besitzer obdachlos geworden ist. Sie hat beidseitig Mammatumore. Am 06.08.2017 wurde auch sie in der Tierklinik zur Erstuntersuchung vorgestellt. Es wurde ein Blutbild gemacht und die Lunge geröntgt, die GsD noch frei von Metastasen ist. Sobald Inka fit genug ist, wird die OP in Angriff genommen. In zwei Etappen werden ihr dann die Milchleisten entfernt.

Am 03.11.2017 wurde bei Inka die erste OP durchgeführt, bei der drei große Mammatumore entfernt worden sind. Inka hat die OP gut ver-kraftet. In einigen Wochen wird dann die zweite Gesäugeleiste operiert.

Untersuchung
Klinik-RG vom 16.10.17 über 160 zl - Ant. Inka 60 zl = 14,15 €  
(Kurs 4,2412)

Röntgen/OP am 03.11.17
TA-RG vom 10.11.17
über 1.000 zl - Ant. Inka = 850 zl = 202,35 (Kurs 4,200700) 
Gesamt: 216,50 €

Medizinpaten
Soner Soylag, 100 €
Karl-H. Fechter, 50 €
Judith den Otter, 60 €
Anonym, 6,50 €
komplett

Kontrolluntersuchung
Klinik-RG vom 27.11.17 über 500 zl - Ant. Inka 150 zl = 35,99 € 
(Kurs 4,167200)
Medizinpatin
Klara Tomczyk, 35,99 €
komplett

Vor einigen Tagen wurde bei Inka endlich die zweite OP an der Gesäuge-leiste durchgeführt. Auch diesmal hat die liebe Hündin alles gut über-standen.

TA-RG vom 25.03.18 über 500 zl = 119,73 € (Kurs 4,1760)

Medizinpaten
Klaus-A. Keich, 25 €
Karl-Heinz Fechter, 30 €
Marina Heise, 10 €
Delia Drexler, 54,73 €
komplett

Wir haben Ania darum gebeten für Inka eine private Pflegestelle in PL zu suchen. Wir würden sie dann, ebenso wie Demos, Nero und Misiek als unseren Pflegehund führen. Leider dürfen wir sie aufgrund ihrer Rassezu-gehörigkeit nicht nach D einführen, und in PL hat sie aufgrund ihres Alters kaum noch eine Vermittlungschance.


Heute, 06.06.2018, erhielten wir von Ania die tolle Nachricht, dass die liebe Inka endlich ein Zuhause gefunden hat.

Inkas neue Familie hatte gerade ihren sehr geliebten Hund ver-loren und hielt im TH Ausschau nach einem neuen Hund. Ania hatte ihnen Inka ans Herz gelegt, auch weil sie viel Ähnlichkeit mit dem verstorbenen Hund hat. 
Gestern kam dann die ganze Familie erneut ins TH um zu sehen, ob es auch mit den Kindern klappt. Alles war in Ordnung und so durfte Inka heute endlich nach langer, langer Zeit das TH als glücklicher Hund verlassen.
Vor einigen Tagen schien Inkas Situation noch hoffnungslos, und heute nun dieses unerwartete Happy End. Wir alle sind einfach nur glücklich!

 

Und hier auch schon die ersten Happy End Fotos....











Hündin *Princessa*         Zuhause gefunden


Rasse: Mischling

Größe: klein
Alter: ca. 3 Jahre
Kastration: 
Grund für Aufenthalt im TH: Fundhund


Am 19.06.2017 hat Ania uns diese kleine Hündin als großen Notfall gemeldet. Princessa kam nach einem Autounfall völlig traumatisiert und schwer verletzt ins TH. 


Sie wurde gleich in der Tierklinik in Jelenia Góra vorgestellt, wo sie u.a. geröntgt worden war. Dabei wurde eine Trümmerfraktur des Beckens und des rechten Hinterlaufs diagnostiziert. Die Tierklinik konnte ihr operativ aber nicht helfen und so hat Ania uns gebeten, Princessa in die Klinik von Dr. Niedzielski in Wroclaw bringen zu dürfen, wo damals schon die kleine Dalia operiert worden war.

 

 

Dem haben wir natürlich zugestimmt und Ania hat Herrn Dr. Niedzielski die Röntgenbilder zur Ersteinschätzung vorgelegt. Seine Antwort hat uns Kasia ins Deutsche übersetzt, damit es zu keinen Missverständnissen kommt. 

 

"Die Hündin hat sehr viele Bruchstellen, ganz am Anfang muss man CT des Beckens machen. Aber es gibt auch Dauerbeschädigung der Nerven, also in dem Fall müssen wir auch Amputation der Pfote überdenken, natürlich nach der Stabilisation aller Bruchstellen. Wenn sie sich entscheiden unsere Dienste anzunehmen, können sie die Hündin bringen und in unserer Klinik für einige Tage stationär lassen. Wir werden in dieser Zeit alle nötigen Verfahren vornehmen. Natürlich sind sie für die OP gerne eingeladen, nur vor der OP müssen wir unbedingt alle nötigen Untersuchungen machen, einschließlich CT. Erst danach können wir entscheiden, ob außer Beckenstabilisierung die Pfotenamputation nötig wäre.

 

Kosten: Die OP könnte um die 2000 zlotys kosten und für den Aufenthalt in der Klinik kommen täglich ca. 200 zl hinzu.

 

Schöne Grüße

 

Dariusz Niedzielski" 

 

 

 

 

 

So schwer es uns auch fällt ...., aber leider können wir die Zustimmung zur Klinikbehandlung und OP erst dann geben, wenn wir die geschätzten Kosten i.H. von ca. 750 Euro durch eingehende (oder auch zugesagte) Medizinpatenschaften abdecken können. >>  Bitte helfen SIE Princessa mit IHRER Spende....!  < < 


Princessa wurde inzwischen in der Tierklinik von Dr. Niedzielski stationär aufgenommen. Die ersten Untersuchungen, Blutbild, Ultraschall und Computertomographie sind bereits erfolgt und die Ergebnisse lassen hoffen, dass der rechte Hinterlauf gerettet werden kann.

 

07.07.2017 : Heute ist Princessa operiert worden und wir sind mehr als erleichtert, dass ihr Hinterlauf erhalten werden konnte. Weitere Infos wird Ania uns noch schicken.
Anlage zur Klinik-RG
Klinik-RG vom 13.07. über 2.923,21 zl = 700,75 €
Klinik-RG vom 17.07. über 654,70 zl = 156,95 €
Gesamt: 857,70 €
Medizinpaten
Delia Drexler, 1.000 € -> Übertrag von 142,30 € auf Borys und Dosia
Liana Hofmann, 25 € -> Übertrag auf Borys


Am vergangenen Samstag, 08.07., hat Ania und diese Fotos von der Süßmaus weitergeleitet und geschrieben: „Es geht ihr sehr gut und sie hatte sogar schon einen kleinen Gassigang. Die ganze Klinik liebt sie!“ Auf die detaillierten Infos zur OP warten wir noch.


Die neuen Fotos zeigen die kleine Princessa auf ihrer Pflegestelle bei einer Tierärztin der Klinik, wo sie nach ihrer Entlassung aus der stationären Behandlung erst einmal für die weitere Nachsorge bleiben darf. Wenn das Zusammenleben mit der bereits vorhandenen Hündin klappt, kann die süße Maus vielleicht sogar für immer bleiben. Das wäre ein großes Glück für sie.

 


Princessa muss weiterhin täglich (für 2 - 3 Wochen) in die Tierklinik zur Reha. Die Kosten für eine Woche belaufen sich auf ca. 70 zl. Das Tierheim Jelenia Góra hat für die Rehamaßnahme 500 zl bereitgestellt. Außerdem wurde ein spezieller Pfotenschuh für Princessa bestellt, mit dem sie dann besser auftreten kann. Allerdings wird sie wohl dauerhaft eine leichte Behinderung zurückbehalten. In wieweit noch weitere Kosten auf uns zukommen, ist momentan nicht absehbar.

 

Ania hat uns heute, 31.07., mitgeteilt, dass unserem Verein keine weiteren Kosten für Hündin Princessa mehr entstehen werden. Dadurch konnten wir das "Guthaben" von ihr auf andere Hunde (Borys und Dosia) übertragen. 



















































































































Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

 

           Hundefreunde - Ich will leben! e.V.

                                                       Wir helfen Hunden in Not...